Astronomie am Freitag

Jeden Freitagabend - außer in den hessischen Sommer- und Winterferien - dreht sich bei uns alles um die Astronomie. Begleiten Sie uns in die Welt entfernter Galaxien, exotischer Sterne und fremder Planeten.

 

19:00 Uhr - 20:00 Uhr: "AstroCafé - Brezel, Mond und Sterne"
Ein offener Treff vor dem jeweiligen Abend-Vortrag, wo Sie in lockerer Atmosphäre ins Gespräch über Astronomie, das Universum und den ganzen Rest kommen können.

19:00 Uhr - 20:00 Uhr: Besuch der historischen Sternwarte
Bei gutem Wetter Beobachtung von Mond und Planeten.

20:00 Uhr: Vortrag (Programm siehe unten)

Eintrittspreise
Vorträge Erwachsene
Ermäßigt (Schüler, Studierende,
Azubis, Ruheständler)
Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.)
Mitglieder
7,00 Euro

5,00 Euro
15,00 Euro
frei (werden Sie deshalb Mitglied!)
Teleskopbeobachtung Alle Besucher frei
Keine Voranmeldung erforderlich
Die Kasse öffnet um 19:30 Uhr

Für Schülerinnen und Schüler:

Wer fünf Veranstaltungen besucht hat, erhält ein Zertifikat.
2mal reduzierten Eintritt bezahlen - 3mal Eintritt frei.



VORTRAGSPROGRAMM 2022 (wird fortlaufend ergänzt)

Corona-Regeln für unsere Präsenzveranstaltungen:


Wir empfehlen unseren Besucherinnen und Besuchern weiterhin Masken (FFP2- bzw. medizinische Maske) zu tragen und den üblichen Mindestabstand soweit möglich einzuhalten.

 

21. Januar LIVESTREAM: Das astronomische erste Halbjahr 2022 Stefan Karge
28. Januar LIVESTREAM: Ein Meteorit mit „unmöglichen“ Kristallen Friedrich W. Volck
04. Februar LIVESTREAM: Die Sache mit dem C-14 René Reifarth
11. Februar LIVESTREAM: Meteoriten – Schlüssel zur Entstehung unseres Sonnensystems Volker Heinrich
18. Februar Hybrid: Wieviel kosmische 'Dunkle Materie' befindet sich in Ihrem Wohnzimmer? Bruno Deiss
25. Februar LIVESTREAM: Woher kommt das ganze Gold? – Die Geschichte der Elemente Kathrin Göbel
04. März LIVESTREAM: Was hat Astronomie mit Nachhaltigkeit zu tun? Volker Ossenkopf-Okada
11. März Hybrid: Erhellendes aus dem 'Dunklen Zeitalter' des Universums Bruno Deiss
18. März LIVESTREAM: DAS Diagramm – Familienalbum der Sterne Friedrich W. Volck
25. März Hybrid: Kohlenstoff – ein wahrhaft universeller Stoff Markus Röllig
01. April LIVESTREAM: Fast wäre ich ein Stern geworden – Von der Vielfalt der Braunen Zwerge Patrick Diel
08. April Hybrid: Die Zeitgleichung: Warum die Sonne zu spät aufgeht Sebastian Heß
15. April Karfreitag
22. April Die NASA spielt jetzt auch DARTs Volker Heinrich
29. April Astronomische Beobachtungsstätten in vorchristlicher Zeit Hans-Winfried Auel
06. Mai Geburt und Tod der Sterne Martin Stammberger
13. Mai Total anziehend – Die Gravitation Friedrich W. Volck
20. Mai Terra 2.0 – Was macht einen Planeten eigentlich bewohnbar? Markus Röllig
27. Mai Fällt leider aus! Der Mars, letzter Stand der Rover Mission Perseverance Hartmut Lux
03. Juni Auf der Sonnenbahn durchs Himmelszelt Friedrich W. Volck
10. Juni Unser blauer Planet – wie kam das Wasser auf die Erde Volker Heinrich
17. Juni InSight: ein geophysikalisches Observatorium auf dem Mars Simon C. Stähler
24. Juni Night of Science
01. Juli Kosmische Dreiecksbeziehungen und die 3. Dimension Bruno Deiss
08. Juli Beobachtungen in einer lauen Sommernacht Georg Piehler
15. Juli Das astronomische zweite Halbjahr 2022 Stefan Karge
22. Juli Wende zur Neuzeit: Die Durchsetzung des heliozentrischen Weltbilds – Nikolaus Kopernikus Helmut Oberle

 

Hinweis: Mit der Teilnahme an einer dieser Veranstaltungen wird dem Physikalischen Verein die Erlaubnis erteilt, während der Veranstaltung Foto- und Filmaufnahmen zu machen und diese Aufnahmen für seine Öffentlichkeitsarbeit und seine Dokumentation, analog und digital, zu verwenden. Mit dem Besuch der Veranstaltung ist Ihr Einverständnis gegeben.

 

Themenbeschreibung

Fr 21. Januar 2022, 20 Uhr
LIVESTREAM: Das astronomische erste Halbjahr 2022 (Stefan Karge)
Mond
Bild: Stefan Karge
Das astronomische 1. Halbjahr 2022 steckt wieder voller spannender Ereignisse. Gleich zu Beginn ist die strahlende Venus am Morgenhimmel zu bewundern. Der innerste Planet Merkur kann dann Ende April / Anfang Mai am Abendhimmel beobachtet werden. Als kleines Highlight gibt es im Mai den Beginn einer Totalen Mondfinsternis am tiefen Abendhimmel zu sehen. Weitere Beobachtungstipps und Hinweise gibt es im Vortrag.

Fr 28. Januar 2022, 20 Uhr
LIVESTREAM: Ein Meteorit mit „unmöglichen“ Kristallen (Friedrich W. Volck)
Seit einigen hundert Jahren war den Kristallographen klar, dass nur bestimmte Kristallmuster erlaubt sind und diese haben auf keinen Fall eine fünfzählige Symmetrie. Doch dann fand man künstliche Kristalle mit fünfzähliger Symmetrie für die der Nobelpreis verliehen wurde. 2009 wurden im fernsten Sibirien am Listvenitovyi Fluss auch natürliche Kristalle gefunden. Ihre Herkunft ist nicht irdisch, sondern sie stammen von dem Meteorit Khatyrka.
Khatyrka
Bild: Steinhardt

Fr 4. Februar 2022, 20 Uhr
LIVESTREAM: Die Sache mit dem C-14 (René Reifarth)
Dendrochronologie
Bild: Stefan Kühn
Das Isotop Kohlenstoff-14 zerfällt mit einer Halbwertszeit von knapp 6000 Jahren, wird aber permanent in den oberen Atmosphärenschichten produziert. In Bodennähe herrscht deshalb ein Fließgleichgewicht, das sich auch in Lebewesen widerspiegelt. Das Gleichgewicht wird unterbrochen, wenn die lebenden Zellen nicht mehr erneuert werden.
Diese Idee erlaubt Datierungen mit einem überraschend großen Anwendungs- und Zeitbereich.

Fr 11. Februar 2022, 20 Uhr
LIVESTREAM: Meteoriten – Schlüssel zur Entstehung unseres Sonnensystems (Volker Heinrich)
Lange waren Meteoriten nur Kuriositäten in naturkundlichen Ausstellungen. Heute stehen sie im Fokus des wissenschaftlichen Interesses, denn je genauer man sie erforscht, umso besser versteht man die Vorgänge bei der Entstehung unserer Planeten und damit auch der Erde. Diese Bruchstücke anderer Himmelskörper sind Zeitkapseln aus der Frühzeit des Sonnensystems.
Meteoriten Größenvergleich
Bild: DLR/U. Köhler

Fr 18. Februar 2022, 20 Uhr
Hybrid: Wieviel kosmische 'Dunkle Materie' befindet sich in Ihrem Wohnzimmer? (Bruno Deiss)
Ring of dark matter
Bild: ESA/Hubble (M. Kornmesser & L. L. Christensen)
Das Universum ist erfüllt von einer rätselhaften, unsichtbaren Materieform: der „Dunklen Materie“. Ihre Anwesenheit macht sich nur über ihre Schwerkraftwirkung bemerkbar. Im Kosmos – und in unserer eigenen Heimatgalaxie - gibt es ein Mehrfaches an Dunkler Materie als an „normaler“ Materie, aus der Sterne, Planeten und auch wir bestehen. Wie viel Kilogramm dieser exotischen Substanz befindet sich in unserer alltäglichen Umgebung?

Für die Präsenzteilnahme im Hörsaal gelten aktuell folgende Corona-Regeln:
  • Es gilt die 2G Plus-Regel
  • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist erforderlich
  • Bitte halten Sie die Abstandsregeln ein
Ort: Physikalischer Verein – Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt (Lageplan: hier)
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.
und Livestream

Fr 25. Februar 2022, 20 Uhr
LIVESTREAM: Woher kommt das ganze Gold? – Die Geschichte der Elemente (Kathrin Göbel)
Die Elemente in unserem Sonnensystem haben eine lange Geschichte hinter sich. Die Synthese von schwereren Elementen als Wasserstoff begann schon kurz nach dem Urknall. In sehr unterschiedlichen Prozessen wurden immer schwerere Elemente bis hin zu Gold erzeugt: im Innern von Sternen, bei Sternexplosionen oder bei Sternverschmelzungen. Modelle zur galaktischen chemischen Evolution erklären, was die Elemente schon alles erlebt haben.
Neutronenstarmerger
Bild: NASA/Swift/Dana Berry

Fr 4. März 2022, 20 Uhr
LIVESTREAM: Was hat Astronomie mit Nachhaltigkeit zu tun? (Volker Ossenkopf-Okada)
Lick Observatory
Bild: Elinor Gates/Lick Observatory
Wir kennen tausende Exoplaneten, aber was macht einen Planeten bewohnbar? Ein Blick auf unsere Erde zeigt ein fragiles System, an dem wir Menschen gerade rapide Änderungen vornehmen. Astronomen kämpfen direkt mit den Folgen der Erderhitzung, ihre Forschungstätigkeit trägt aber selbst dazu bei. Wir müssen als Astronomen, aber vor allem als Menschheit handeln, da wir wissen: „There is no planet B“.

Fr 11. März 2022, 20 Uhr
Hybrid: Erhellendes aus dem 'Dunklen Zeitalter' des Universums (Bruno Deiss)
In der Zeit zwischen 300.000 und 200 Millionen Jahren nach dem Urknall wurde es im Universum zunehmend dunkler: Die anfangs heiße kosmische Materie kühlte durch die allgemeine Expansion des Universums stark ab, und leuchtende Sterne hatten sich noch nicht gebildet. Die Erforschung der schwachen Reststrahlung aus dieser Zeit mit speziellen Teleskopen soll nun Licht in dieses „Dunkle Zeitalter“ bringen.

Für die Präsenzteilnahme im Hörsaal gelten aktuell folgende Corona-Regeln:
  • Es gilt die 3G - Regel (geimpft, genesen oder getestet)
  • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist erforderlich
  • Bitte halten Sie die Abstandsregeln ein
Ort: Physikalischer Verein – Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt (Lageplan: hier)
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.
und Livestream
primordial galaxy illustration
Bild: Wolfram Freudling et al. (STECF), ESO, ESA, NASA

Fr 18. März 2022, 20 Uhr
LIVESTREAM: DAS Diagramm – Familienalbum der Sterne (Friedrich W. Volck)
HRD
Bild: ESO Press Photo
Wie alle Naturforschenden lieben Astrophysiker Diagramme. Mit ihnen lassen sich komplexe Zusammenhänge gut augenfällig darstellen. Besonders aber lieben sie ein Diagramm: das Hertzsprung-Russel-Diagramm (HRD). In ihm wird die Leuchtkraft der Sterne über der Oberflächentemperatur aufgetragen. Und in ihm erkennt man die Hauptreihensterne, die Roten Riesen, die Weißen Zwerge und kann die Entwicklung der Sterne übersichtlich darstellen. Und, und, und…

Fr 25. März 2022, 20 Uhr
Hybrid: Kohlenstoff – ein wahrhaft universeller Stoff (Markus Röllig)
Kohlenstoff spielt bei der Entwicklung sowohl des Lebens als auch des gesamten Universums eine zentrale Rolle. Obwohl nur das vierthäufigste Element im Kosmos, kontrolliert es die Bildung neuer Sterne und Planeten. Kohlenstoffverbindungen sind der Grundstoff allen bekannten Lebens, aber welche Eigenschaften machen Kohlenstoff so günstig für organische Verbindungen? Gibt es womöglich alternative biochemische Strukturen, die extraterrestrisches Leben erlauben könnte?

Für die Präsenzteilnahme im Hörsaal gelten aktuell folgende Corona-Regeln:
  • Es gilt die 3G - Regel (geimpft, genesen oder getestet)
  • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist erforderlich
  • Bitte halten Sie die Abstandsregeln ein
Ort: Physikalischer Verein – Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt (Lageplan: hier)
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.
und Livestream
Monocerotis
Bild: NASA, ESA and H.E. Bond

Fr 1. April 2022, 20 Uhr
LIVESTREAM: Fast wäre ich ein Stern geworden – Von der Vielfalt der Braunen Zwerge (Patrick Diel)
Brown Dwarf
Bild: NASA
Im Jahr 1995 wurde zum ersten Mal ein Objekt im Weltraum entdeckt, das mit seiner Masse und Temperatur zwischen einem Stern und einem Planeten einzuordnen war – ein Brauner Zwerg. Durch die Verbesserung der Beobachtungstechniken wurden mittlerweile über 3000 dieser Objekte identifiziert. Die zunehmende Erforschung der Braunen Zwerge führt zu Erkenntnissen, die auch für Theorien bezüglich der Sternentstehung und der Entstehung von Planetensystemen von großer Bedeutung sind.

Fr 8. April 2022, 20 Uhr
Hybrid: Die Zeitgleichung: Warum die Sonne zu spät aufgeht (Sebastian Heß)
Erdbahn und Neigung der Erdachse führen zu faszinierenden und mit einfachen Mitteln beobachtbaren Effekten. Die scheinbare Bewegung der Sonne am Himmel hat Auswirkungen auf unser tägliches Leben. Welche dies sind, warum die Kenntnis des achtförmigen Analemmas auch bei der Beobachtung von Exoplaneten eine Rolle spielt und warum es auf anderen Planeten ganz anders aussieht, beleuchtet dieser Vortrag ohne viel Mathematik.

Ort: Physikalischer Verein – Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt (Lageplan: hier)
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.
und Livestream
Analemma
Bild: Jailbird

Fr 15. April 2022, 20 Uhr
Karfreitag, kein Vortrag

Fr 22. April 2022, 20 Uhr
Die NASA spielt jetzt auch DARTs (Volker Heinrich)
Kennen sie Darts? – Ein Spiel, das seit Ewigkeiten in verrauchten Kneipen von „Sportlern“ ausgeübt wurde, deren wesentliches Training die Hand/Auge-Koordination bei erhöhtem Alkoholkonsum umfasste. Mittlerweile sind die Turniere Massenereignisse und die besten ihrer Zunft gefeierte Stars. Zeit also für die NASA, die Variante "kosmisches DART" zu entwickeln. Der Abstand zur Zielscheibe ist natürlich größer, aber ein Bullseyetreffer ist die Königsdisziplin!

Wir würden uns freuen, Sie im Hörsaal in der Robert-Mayer-Straße 2 begrüßen zu dürfen, Sie können den Vortrag aber auch per Livestream verfolgen.
DART bei Didymoon
Bild: NASA

Fr 29. April 2022, 20 Uhr
Astronomische Beobachtungsstätten in vorchristlicher Zeit (Hans-Winfried Auel)
Sonne Jahresverlauf
Bild: Danilo Pivato, https://starwalk.space/de/news/solstice-in-june-when-does-summer-start
Noch im Frühmittelalter lebten die Germanen – in Hessen die Chatten – ihre Stammesreligion, die auf der Beobachtung grundlegender Naturphänomene beruhte, auch der Winter- und Sommersonnenwende. Weil die Christianisierung der Germanen für die Frankenkönige machtpolitische Bedeutung hatte, protegierten diese die Missionare: Heiligtümer wurden zerstört und Kirchen an deren Stellen gesetzt. Daher geben christliche Sakralbauten an manchen Orten Hinweise auf vergangene astronomische Beobachtungen.

Wir würden uns freuen, Sie im Hörsaal in der Robert-Mayer-Straße 2 begrüßen zu dürfen, Sie können den Vortrag aber auch per Livestream verfolgen.

Fr 6. Mai 2022, 20 Uhr
Geburt und Tod der Sterne (Martin Stammberger)
Wenn ein schwerer Stern in einer Supernova-Explosion stirbt, schleudert er gewaltige Materiemengen ins All. Doch genau aus diesem Stoff entstehen neue Sonnen und Planeten. Werden und Vergehen der Sterne hängen eng zusammen. Es gibt Bereiche in unserer Galaxis, wo in dichter Nachbarschaft Sterne geboren werden, andere sterben direkt daneben einen spektakulären Tod.

Wir würden uns freuen, Sie im Hörsaal in der Robert-Mayer-Straße 2 begrüßen zu dürfen, Sie können den Vortrag aber auch per Livestream verfolgen.
Sternentstehung
Bild: NASA∕FUSE∕Lynette Cook

Fr 13. Mai 2022, 20 Uhr
Total anziehend – Die Gravitation (Friedrich W. Volck)
Fallender Apfel
Bild: Friedrich W. Volck
Seit über 300 Jahren können wir dank Newton das Wirken der Gravitation recht gut beschreiben, doch vor 100 Jahren war eine Nachbesserung notwendig durch Einstein. Und so können wir Schwarze Löcher und Gravitationswellen und Gravitationslinsen und … ganz gut verstehen. Doch die Gravitation passt nicht recht zu den anderen fundamentalen Kräften. In wie weit verstehen wir also die Gravitation?

Wir würden uns freuen, Sie im Hörsaal in der Robert-Mayer-Straße 2 begrüßen zu dürfen, Sie können den Vortrag aber auch per Livestream verfolgen.

Fr 20. Mai 2022, 20 Uhr
Terra 2.0 – Was macht einen Planeten eigentlich bewohnbar? (Markus Röllig)
Bis heute wurden über 5000 Exoplaneten gefunden – könnte auf ihnen Leben existieren? Auch in unserem Sonnensystem finden sich mehrere Umgebungen außerhalb der Erde, in denen Leben möglich scheint. Die klassische Definition der habitablen Zone muss erweitert werden. Ich diskutiere die geodynamischen und geophysikalischen Faktoren, die einen erdähnlichen Planeten theoretisch bewohnbar machen, wie sich dort Leben entwickeln könnte, und wie es mit zukünftigen Beobachtungsmissionen entdeckt werden könnte.

Wir würden uns freuen, Sie im Hörsaal in der Robert-Mayer-Straße 2 begrüßen zu dürfen, Sie können den Vortrag aber auch per Livestream verfolgen.
Bewohnbare Zone in einem Sonnensystem
Bild: Petigura / UC Berkeley, Howard / UH-Manoa, Marcy / UC Berkeley

Fr 27. Mai 2022, 20 Uhr
Fällt leider aus! Der Mars, letzter Stand der Rover Mission Perseverance (Hartmut Lux))
Perseverance
Bild: NASA
Seit über einem Jahr fährt der Mars Rover Perseverance der NASA auf dem Mars seine Runden. Parallel erkundet der kleine Hubschrauber „Ingenuity“ die nähere Umgebung. Wie ist der aktuelle Stand der Mission und welche Erkenntnisse gibt es inzwischen? Eine aktuelle Übersicht mit Informationen zum letzten Stand des James Webb Space Telescope.

Wir würden uns freuen, Sie im Hörsaal in der Robert-Mayer-Straße 2 begrüßen zu dürfen, Sie können den Vortrag aber auch per Livestream verfolgen.

Fr 3. Juni 2022, 20 Uhr
Auf der Sonnenbahn durchs Himmelszelt (Friedrich W. Volck)
Jahr für Jahr können wir verfolgen, wie die Sonne durchs Himmelszelt fährt, natürlich nur, weil wir uns auf der Erde um die Sonne bewegen, aber das ist nur eine Sache des Standpunktes. Und diese Sonnenbahn führt durch 13 Sternbilder – nicht nur 12. Auch die Planeten und der Mond nehmen diese Bahn. Auf dieser Fahrt gibt es einiges zu beobachten.

Wir würden uns freuen, Sie im Hörsaal in der Robert-Mayer-Straße 2 begrüßen zu dürfen, Sie können den Vortrag aber auch per Livestream verfolgen.
Präzedierender Kreisel
Bild: Friedrich W. Volck

Fr 10. Juni 2022, 20 Uhr
Unser blauer Planet – wie kam das Wasser auf die Erde (Volker Heinrich)
Water on Earth
Bild: unbekannt
Die Erde – jeder Astronaut preist die Schönheit unseres Planeten mit dem tiefen Dunkelblau der Ozeane aus dem Orbit. Aber woher kommt dieses Wasser, das 71% der Erdoberfläche bedeckt? War es schon vorhanden, als die Erde aus dem präsolaren Nebel entstand? Oder musste eine trockene Erde erst durch Wassereintrag von außen „befeuchtet“ werden? Diese Frage ist bis heute unter Fachleuten extrem umstritten.

Wir würden uns freuen, Sie im Hörsaal in der Robert-Mayer-Straße 2 begrüßen zu dürfen, Sie können den Vortrag aber auch per Livestream verfolgen.

Fr 17. Juni 2022, 20 Uhr
InSight: ein geophysikalisches Observatorium auf dem Mars (Simon C. Stähler)
Die Erde ist der einzige Planet, dessen Inneres uns gut bekannt ist, vor allem durch die Seismologie, die Beobachtung ferner Erdbeben. Von allen anderen Planeten standen bisher nur Bilder und Analysen der Oberflächengesteine zur Verfügung, bis 2019 mit InSight ein geophysikalisches Observatorium auf dem Mars installiert wurde. Wo und warum bebt der Mars? Wie groß sind Marsmantel und -kern?

Wir würden uns freuen, Sie im Hörsaal in der Robert-Mayer-Straße 2 begrüßen zu dürfen, Sie können den Vortrag aber auch per Livestream verfolgen.
Seis-Ducros
Bild: IPGP/Ducros

Fr 24. Juni 2022, 20 Uhr
Night of Science
nOs2022
Bild: Goethe-Universität
Heute findet die „Astronomie am Freitag“ mit verschiedenen Vorträgen zusammen mit der Night of Science am Uni Campus Riedberg statt.

Fr 1. Juli 2022, 20 Uhr
Kosmische Dreiecksbeziehungen und die 3. Dimension (Bruno Deiss)
Wie weit ist ein Stern oder eine Galaxie entfernt? Um die Eigenschaften kosmischer Objekte – beispielsweise deren Größe, Dichte oder Leuchtkraft – bestimmen zu können, muss man deren Entfernung kennen. Trigonometrische Messmethoden liefern die genauesten Entfernungsdaten. Der Gaia-Vermessungssatellit nutzt dazu die klassische Parallaxenmessung. Doch mittels moderner Großteleskope und Radioteleskope lassen sich auch spezielle Doppelsterne sowie Megamaser zur Vermessung kosmischer Dreiecke nutzen.

Wir würden uns freuen, Sie im Hörsaal in der Robert-Mayer-Straße 2 begrüßen zu dürfen, Sie können den Vortrag aber auch per Livestream verfolgen.
Entfernungsbestimmung
Bild: Caltech/IPAC/R. Hurt; ESO; B. Deiss

Fr 8. Juli 2022, 20 Uhr
Beobachtungen in einer lauen Sommernacht (Georg Piehler)
Ringnebel
Bild: The Hubble Heratge Team
Der Sommersternhimmel bietet den Vorteil, dass es in der Nacht angenehm warm ist, doch sind die Nächte recht kurz. Dafür ist die Häufigkeit von schönen Objekten am Nachthimmel wiederrum größer, weil wir in das Band der Milchstraße schauen können. Einige dieser Objekte mit der Anregung zur eigenen Beobachtung – auch mit kleineren Teleskopen – sowie auch die Geschichte dahinter sollen im Vortrag vorgestellt werden.

Wir würden uns freuen, Sie im Hörsaal in der Robert-Mayer-Straße 2 begrüßen zu dürfen, Sie können den Vortrag aber auch per Livestream verfolgen.

Fr 15. Juli 2022, 20 Uhr
Das astronomische zweite Halbjahr 2022 (Stefan Karge)
Das astronomische 2. Halbjahr 2022 präsentiert sich als Verwöhnprogramm für Himmelsbeobachter. Im Sommer und Herbst strahlen die beiden größten Planeten Saturn und Jupiter um die Wette. Im Herbst und Winter zeigt sich dann der rote Planet Mars von seiner Schokoladenseite. Und als Sahnehäubchen gibt es im Oktober dann auch noch eine Partielle Sonnenfinsternis zu bestaunen. Der Astrotisch ist also reich gedeckt.

Wir würden uns freuen, Sie im Hörsaal in der Robert-Mayer-Straße 2 begrüßen zu dürfen, Sie können den Vortrag aber auch per Livestream verfolgen.
Partielle SoFi
Bild: Stefan Karge

Fr 22. Juli 2022, 20 Uhr
Wende zur Neuzeit: Die Durchsetzung des heliozentrischen Weltbilds – Nikolaus Kopernikus (Helmut Oberle)
Kopernikanisches Weltbild
Bild: unbekannt
Die Renaissance ist auf allen gesellschaftlichen Ebenen die Umbruchsphase von Altertum und Mittelalter zur Moderne. In schwierigen Zeiten entstehen nutzbare gedankliche und wissenschaftliche Freiheiten. Wesentlich auch dadurch schafft es ein weltlich, kirchlich und wissenschaftlich verankerter Universalgelehrter in vierzigjähriger Arbeit überwiegend mit überkommenen Methoden das alte astronomische Weltbild grundstürzend zu revolutionieren. Er bahnt damit der modernen Physik und Astronomie den Weg.

Wir würden uns freuen, Sie im Hörsaal in der Robert-Mayer-Straße 2 begrüßen zu dürfen, Sie können den Vortrag aber auch per Livestream verfolgen.